Newsarchiv

Archiv aller News

Ausgewählte News

Buchklassiker im Vorlesewettbewerb 2017

10. Dezember 2017
Vorlesewettbewerb2017

Seit 1959 lesen Deutschlands Schüler im Rahmen des bundesweiten Vorlesewettbewerbs vor. Während in den ersten Jahren die Bundessieger mehrheitlich Buben waren, machten in diesem Jahr erneut nur Mädchen unter sich aus, wer die beste Vorleserin des Gymnasiums Puchheim ist. Gewonnen hat Leah Spanner, die nun am Regionalentscheid teilnehmen darf.

Doch wies die Buchauswahl nicht nur „Mädchenbücher“ auf: Veronika Hörnlein stellte den Klassiker „Der Schatz im Silbersee“ von Karl May vor, einen Bestseller präsentierte Paula Sittinger mit „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“. Elena Ruthert entführte mit „Ein kleines dummes Herz“ in die Welt Afrikas. Lina Bayerke und Leonie Weigert („Miss Kiss und die Sache mit dem Küssenmüssen“) lasen aus Mädchenbüchern vor.

Am besten war nach dem Urteil der Jury der Lesevortrag von Leah Spanner, die dafür den spannenden Roman „Hände weg von Mississippi“ von Cornelia Funke ausgewählt hatte. Sie überzeugte auch im zweiten Wettbewerbsteil beim Vorlesen des unbekannten Textes. Dabei gelang es den Leserinnen, den Buchklassiker „Das fliegende Klassenzimmer“ lebendig werden zu lassen und alle 160 Sechstklässler, die beim Wettbewerb zuhörten, in ihren Bann zu ziehen.

Während eine fachkundige Jury die Vorlesesiegerin herausfand, durften die zuhörenden Klassenkameraden am Ende über den Buchsieger entscheiden. Nach einer Idee der Organisatorin und Moderatorin Frau Thiede-Kumher durften die Schülerinnen und Schüler und abstimmen, welches der vorgestellten Bücher für die Schulbücherei angeschafft werden soll. Sie entschieden sich für „Zimt und weg“, aus dem Lina Bayerke vorgelesen hatte.

Geschrieben von Elisabeth Thiede-Kumher